Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Ei’

Würzig – pikant mit dezent süßlicher Note….. so wird der Geschmack von Gorgonzola beschrieben. Meine Beschreibung für Gorgonzola lautet: Lecker !
Ob als Sauce, zum überbacken z.B. auf Pizza oder eben in Tartes und Quiches ist dieser Käse einer meiner absoluten Favoriten. Dazu kommt, dass er sich so wunderbar einfach verarbeiten lässt und durch seinen eigenen und sehr kräftig- würzigen Geschmack dem ganzen Gericht eine besondere Note verleiht. Oftmals muss man noch nicht mal mit Salz nachwürzen.

Hier ein sehr leckeres und wieder einmal sehr einfaches Rezept. Eignet sich nicht nur als Hauptspeise, sondern auch als kleines Stück auf dem Vorspeisenteller. Denn durch den Blätterteig und die Kirschtomaten wird alles schön locker und leicht.

Tarte3

Die Zutaten:

  • 450 g  fertiger Blätterteig ( am besten aus dem Kühlregal, TK geht aber auch gut )
  • 200 g Gorgonzola ( am besten der Milde )
  • 200 g Quark, Magerstufe
  • 2 EL Sahne
  • 2 Eier
  • je nach Größe 15-20 Kirschtomaten
  • 5-7 Stiele frischer Thymian ( zur Not geht auch getrocknet und gekerlbelt. Ist aber kein Vergleich zum frischen )
  • Salz und Pfeffer

Tarte2

Zubereitung:

  1. Heit den Backofen auf 200 °C Ober/Unterhitze vor
  2. Eine Tarteform ( oder etwas ähnliches ) einfetten und den Teich passend dort hinein legen. Der Rand sollte ca. 3 cm überstehen .
  3. Nun den Gorgonzola zusammen mit dem Quark und der Sahen schön glatt rühren und die Eier unterheben bis alles eine cremige Masse ergibt.
  4. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und die abgezupften Thymianblättchen mit dazu geben.
  5. Die Masse jetzt auf den Teich geben und verstreichen
  6. Die Kirschtomaten waschen und halbieren und auf der Masse verteilen. Dann ein wenig in die Masse eindrücken.
  7. Das Ganze nun auf unterer Schiene ca. 30-35 in. backen, herausnehmen, etwas abkühlen lassen ( sonst ist die Garte zu weich ) und am besten lauwarm servieren.

Fertig ! Guten Appetit !

Tarte1

Read Full Post »

IMG_0617

 

Dieses Rezept hat meine Frau für mich entdeckt. Als sie es mir zeigte habe ich mich sofort (!!) in den Supermarkt gemacht, um die Zutaten zu kaufen.
Mit solchen herzhaften Sachen kriegt man mich ja 😉 .
Und es gehört eindeutig wieder in die Kategorie „Packs small- plays big“….. also einfach zuzubereiten und macht so riiiiichtig was her zum Eindruck schinden.

Das Gericht ist vor allen Dingen zum Frühstück eine total leckere Sache. Aber auch als Vorspeise oder für ein Brunch eine schmackofatzige Angelegenheit !

Und mal wieder soooooooo einfach.

IMG_0627

Zutaten für 6 Muffins:

  • Muffinblech
  • 3 Scheiben Toastbrot
  • 6 Bio- Eier
  • 12 Scheiben Bacon ( möglichst Bio-Qualität )
  • mittelscharfer Senf
  • etwas Butter zum einfetten der Muffen-Mulden

Und los geht’s :

1. Die Toastscheiben mit einem Nudelholz platt walzen und dann mit einem Messer teilen
2. Die Mulden vom Muffinblech mit etwas Butter einfetten
3. Jeweils eine halbe Scheibe Toast in eine Mulde legen und mit etwas Senf bestreichen
4. Das Toast mit jeweils zwei Scheiben Bacon auskleiden
5. Jeweils ein EI in ein „Nest“ machen und mit etwas Salz ( vorsichtig, der Bacon ist auch schon
salzig. Eventuell Salz weg lassen ), Pfeffer und edelsüßem Paprika bestreuen
6. Im vorgeheizten Backofen ( Ober-Unterhitze 160 °C ) ca. 20-25 Minuten backen.

Fäddisch !

Dazu passt z.B. süße Chilisauce oder ein paar Spritzer gutes Olivenöl.

Ich wünsche euch einen guten Appetit !

IMG_0613

Read Full Post »